skip to Main Content

Geniale Wärme durch Etherma am Hubschrauberlandeplatz. Freiflächenheizung LKH in Salzburg.

SALK_Hubschrauberlandeplatz

DIE AUSGANGSSITUATION.
Bei einem Hubschraubereinsatz handelt es sich meist um Situationen bei denen jede Sekunde zählt. Nichts darf dem Zufall überlassen werden – auch nicht die Landebedingungen in der
kalten Jahreszeit. Im Zuge des Neubaus der Notaufnahme des Krankenhauses Salzburg wurde auch der Hubschrauberlandeplatz neu gebaut.
Um den sicheren Betrieb und den schnellen und reibungslosen Transport der Patienten bei jedem Wetter zu gewährleisten, wurde eine Freiflächenheizung installiert.

DIE HERAUSFORDERUNG.
Auf Hubschrauberlandeplätzen muss der Pilot punktgenau landen. Dabei sind nicht nur starke Windböen, sondern zustäzlich im Winter Eisbildung und Schneeverwehungen eine erhebliche
Gefahr – diese gilt es aus dem Weg zu räumen. Die Beheizung von Hubschrauberlandeplätzen stellt besonders hohe Anforderungen. Kriterium ist zum einen das zuverlässige Verhindern einer Schneedecke durch rechtzeitiges Abtauen bei Schneefall. Zum anderen muss die Bildung eines rutschigen Eisbelages des nassen Bodens bei Minusgraden verhindert werden.
Deshalb ist es erforderlich, die Heizung möglichst oberflächennah zu verlegen.

DIE LÖSUNG VON ETHERMA.
Im vorliegenden Fall wurde eine ETHERMA Freiflächenheizung oberflächennah verlegt. Bei Hubschrauberlandeplätzen, auf denen Hubschrauber mit Krallen an den Hufen landen, sollte die Montage der Heizmatte unbedingt in Beton auf Bewehrungsgittern durchgeführt werden. Eine voll-automatische Steuerung mit vielen Messpunkten gewährleistet zudem einen sicheren Betrieb der Anlage. Zusätzlich wurden die Rigole und Dachrinnen mit Heizbändern ausgestattet und die Treppen mit maßgefertigten Heizmatten beheizt.
Bei der Metall-Kastenrinne rund um den Hubschrauberlandeplatz besteht die Gefahr, dass durch die Luftverwirbelung der Hubschrauber in kurzer Zeit größere Mengen Schnee in die Rinnen gelangen – um den Schnee sicher abzutauen und die sogenannte „Tunnelbildung“ zu vermeiden, ist hier das Konstantheizband ETHERMA eTRACE-30CT die richtige Lösung.

IM DETAIL
Die robuste Heizmatte BRS wurde für den Hubschrauberlandeplatz eingesetzt. Sie dient auch der Schnee- und Eisfreihaltung von Parkgaragen-Einfahrtsrampen, Rettungszufahrten und
Eingangsbereichen. Die Heizmatte mit einem Dipol-Heizleiter eignet sich ideal für den Einbau in Beton, Splitt und Sandbett. Durch die robuste, schlagfeste Ausführung kann die BRS Heizmatte in Zonen erhöhter Belastung verwendet werden.
Für die Treppen wurde die ETHERMA TS Treppenheizung zur Verlegung im Beton maßgefertigt. Entsprechend der Stufengröße werden hier die Heizmatten auf Maß hergestellt und ergeben
eine zusammenhängende Einheit – das macht die Montage besonders komfortabel und schnell, da nicht jede Stufe einzeln vermufft werden muss. Ein großer Zeit- und Kostenfaktor bei der Montage.
Für die Dachrinnen wurde das ETHERMA eTRACE-30CT Konstantheizband eingesetzt. Es eignet sich ideal zur Beheizung von Kastenrinnen. Das Heizband ist hochelastisch und besteht aus einem silikonisolierten, flexiblen Bandelement mit konstanter Leistung. Es legt sich plan in die Dachrinne und verhindert somit zuverlässig die „Tunnelbildung“ des Schnees.

 

Back To Top